Google+ 3D-Drucken

Dienstag, 21. Oktober 2014

3D Drucken im Freifach Informatik

Gestern startete eine Gruppe von 12 Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen am OSZ Ittigen im Freifach Informatik mit dem Thema 3D Drucken.
Inspiriert vom Ultimaker-Roboter, der jeweils bei der Neuinstallation von Cura auf der Arbeitsfläche erscheint, wird es das Ziel sein, dass die Schülerinnen und Schüler einen eigenen Avatar entwerfen und drucken.

Zu Beginn der Lektion erhielten die Schülerinnen und Schüler, welche mit grossen Augen vor dem Drucker standen, einige grundlegende Informationen zum Drucker, allerdings sollten sie möglichst rasch selber zum Arbeiten kommen.

Zum Einstieg gab es aber die Aufgabe, einen Schlüsselanhänger zu zeichnen, den wir dann - wie schon erprobt - mit Hilfe von Tinkercad in ein dreidimensionales Objekt umwandeln und ausdrucken.

Die Vorgaben waren, dass der Anhänger in x- und y-Richtung je max. 5cm misst und die Druckzeit von 15min nicht überschritten wird.



Bald entstanden die ersten Entwürfe, die mit der Fotokamera digitalisiert und mit dem Online-Converter in eine Vektorgrafik umgewandelt wurden.

Leider ging es danach nicht mehr wir gewünscht weiter. Wie bereits am letzten Kurs, machte und Tinkercad einen Strich durch die Rechnung. Obwohl auf Google Chrome aufgerufen, verlangte das Tool nach wenigen Minuten Arbeit nach einem WebGL-fähigen Browser. Zum Glück trat diese Fehlermeldung exakt zum Lektionsende auf, so dass nun bis nächste Woche nach einer Lösung gesucht werden kann.

Sonntag, 19. Oktober 2014

2 Ultimaker - Drucker in Guttannen eingetroffen!

Diese Woche sind für ein Projekt zwei Ultimaker 1 von Bern ins kleine Bergdorf Guttannen transportiert worden. Dort werden in einem Wahlfachkurs Schüler/innen der 3.-6. Klasse in den kommenden Wochen experimentieren, wofür sich ein 3D - Drucker im Unterricht einer Primarschulklasse einsetzen lässt. Die Schüler/innen warten gespannt und ungeduldig, bis ihre ersten Produkte gedruckt werden können. Auf diesem Blog wird darüber berichtet, welche Erfahrungen in Guttannen mit dem Drucker gemacht werden.





Dienstag, 14. Oktober 2014

Ersatzteile aus Holland eingetroffen

Wir waren nach Birmingham noch eine Woche in den Ferien, deshalb berichten wir erst jetzt über die Lieferung der Ersatzteile von Ultimaker. Um etwas Vorrat anlegen zu können, haben wir gleich 10 Thermo Isolator Kuppler bestellt, dazu eine Bowden Tube und eine komplett neue Düse.




Nach einem Gespräch mit Herrn Müller von FiberOptic wird uns immer klarer, dass das Hauptproblem beim Design und Material der Düse liegt.

(c) FiberOptic


Bestätigt wird dies auch dadurch, dass der Ultimaker 2, welcher eine neue Düse erhalten hat, seither selbst das transparente PLA für den Eiffelturm problemlos druckt.





Jener Ultimaker 2, dessen Düse wir mit sämtlichen auffindbaren Methoden gereinigt hatten, druckt nur das Standard PLA. Die wirkungsvollste Methode der Düsenreinigung ist die 180-90-180° Methode. Wie die genau funktioniert, könnt ihr bei 3d-drucker-world nachlesen. (Die Methode wird an verschiedenen Orten im Netz erwähnt)